Portrait: Havanero

02.03.2016 // 20:14 Uhr

Viele von euch kennen Evelina wahrscheinlich bereits - sei es durch Instagram oder durch Facebook. Sie ist ein bekanntes Fitnessmodel, Bloggerin und Italiensiches Windspielfrauchen des Rüden "Havanero" - ein unfassbar hübscher Rüde in meinen Augen! Habt ihr euch auch schon gefragt, wie Evelina eigentlich zu dieser tollen Hunderasse kam? Im folgenden Gastbeitrag verrät sie es uns - vielen herzlichen Dank, liebe Evelina!




Havanero ist ein dunkel-isabell farbender Rüde, er ist aus dem Kennel "Cane da Sogno" und unser größter Schatz. Wir leben zu dritt im kleinen Hannover. 

Erstmal komme ich zu der wohl meist gestellten Frage: warum ein Windspiel? 

Nunja, ich selber hatte als ich jünger war einen chinesischen Schopfhund, mein Freund hatte 3 Whippets. Als mein Freund und ich zusammen kamen und schließlich zusammen zogen war es klar, für mich zumindest, dass wir uns einen Hund holen werden. Nach langen Diskussionen war auch er überzeugt. 

Früher bin ich mit meiner Mama immer zu der Hunderassen-Show in Hannover gegangen und da sah ich diese wunderbaren Wesen zum ersten mal, es war wirklich Liebe auf dem ersten Blick! Mein Freund wollte jedoch kein "kleines Schoßhündchen" wie er es zu sagen pflegte, sondern wieder einen Whippet. Letzten Endes haben wir uns zwei Züchter angeschaut und ich weiß nicht genau was es war, aber als wir den Wurf von Havanero sahen, war ich bereit alle direkt mitzunehmen. Das Wesen der Windspiele hatte mich komplett verzaubert.

Als Havanero dann mit 9 Wochen zu uns kam war er so unsicher und zerbrechlich, ja ich war wahrlich überfordert. Ich weiß noch, leise und reglos saß er in der Küche vor seinem Napf - dass tat mir im Herzen so weh, ich wusste wie schwer es für ihn war, entrissen aus seiner Umgebung und von seiner Mama.
Heute ist er gar nicht mehr wieder zu erkennen, bzw. fangen wir mal anderes an: nach 1-2 Monaten war die Wohnung von Havanero eingenommen, sein Revier - sein Reich. Nach weiteren 2 Monaten hatte er den Mut eines Rottweilers und mittlerweile beherrscht er nicht nur uns und unsere Familien, sondern sogar die ganze Stadt. Ja, wirklich! Fast jeder in Hannover kennt das Windspiel Havanero!
Ein wirklich zerbrechlich wirkendes, fast Reh-artiges Wesen, welches eigentlich gar nicht so unschuldig und zerbrechlich ist wie es aussieht. Das merken alle, die ihm über den Weg laufen. 


Havanero hat aber einen wirklich tollen, starken Charakter. Hund gesichtet? Hin da! Spielen! Egal wie groß, schnell, klein, langsam, alt oder jung - mit größter Freude wird jedes Lebewesen begrüßt. Leider haben wir sonst die Manieren eines Schweines. Jeder muss ja wissen, hier wohne ich, meine "Hood", überall wird also alles anmarkiert, vor allem, seit dem wir in die Pubertät gekommen sind. Jetzt sind wir nicht mehr zu bremsen! Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben. Wir sind auf dem Weg der Besserung *hust* Wer kann denn diesen Augen auch widerstehen? 
 
Wir haben nicht lange überlegen müssen und dann hatten wir uns entschieden, wir wollen irgendwas cooles mit ihm machen!
Nun hatten wir mit "Ausstellen" angefangen - hä, was, wie? Machen das nicht nur Züchter oder so? Jaaaaein! Ich war früher sehr viel im Leistungssport tätig und hatte dann viel zu wenig Zeit. Also was macht man da? Genau, seine "unerfüllten Träume" durch ein Kind - äh einen Hund - verwirklichen lassen. Ja nun haben wir ihn ausgestellt. Noch nicht so sein Ding, dieses "Stillstehen" und "Gehorsam sein". Nicht schlimm, mit 15 Monaten darf der junge Mann auch mal auf die Rennbahn und auch alles andere ausprobieren, was Spaß macht! Havanero hat nämlich Hummeln im Arsch! Wortwörtlich.



Ich will nicht sagen, dass Havanero einen schwierigen Charakter hat, aber ich denke eher, dass wir ihm nicht ganz gewachsen waren. Er ist sehr dominant und einfach charakterstark, als "Ersthund" nicht gerade einfach, aber wir kommen langsam immer mehr auf eine gute Ebene. Mit ihm wird uns nie langweilig, aber genau das ist, was wir uns gewünscht hatten, eine Herausforderung - wenn's einfach wäre, wäre es doch langweilig. Dachte sich Havanero wohl auch und hat uns vieles erschwert in der Erziehung, unter anderem war die Stubenreinheit ein sehr großes Thema. Ja, die Windspiele und ihr ständiges Pipimachen.. Kleine Blase, kleiner Hund dachte ich mir, da musst du durch! Leichter gesagt, als getan. Viele haben uns am Anfang wirklich Angst eingejagt, gesagt, die Windspiele werden sehr schwierig stubenrein.
Jetzt, nachdem ich vollkommen beruhigt sagen kann "ja mein Hund ist stubenrein", muss ich sagen, dass es gar nicht sooo schlimm war. Ein Windspiel braucht einfach eine strenge und starke Hand. Im Endeffekt ist es auch "nur ein Hund" der Geduld bei der Erziehung benötigt! 
Ganz schön schwierig, wenn der kleine Mann dich mit seinen großen Kuller Augen anschaut..  

#gastbeitrag


Schreibe einen Kommentar


Captcha-Grafik